Beachvolleyballturnier der FWG

Teilnehmer und Verantwortliche

FWG lockt elf Teams in die Sandkiste am Axtbachstrand


Ein Hauch des olympischen Turniers an der Copacabana in Brasielien war am Wochenende in direkter Nähe des Beelener Axtbachstrands spürbar.

 

Zum zweiten Mal fand das Beachvolleyballturnier der Freien Wählergemeinschaft an einen Samstag statt. Herrschten im vergangennen Jahr extrem heiße Temperaturen, so bescherte das Jahr 2016 den Organisatoren und Spielern angenehme Temperaturen. Die Anzahl der Mannschaften kletterte von fünf auf elf, die um Sieg und Platz kämpften. Zahlreiche Zuschauer hatten sich am Dandviereck eingefunden und verfolgten das Geschehen.

 

Dort gab es spannende Duelle zu verfolgen. Sogar eine Mannschaft der SPD stand am Netz was für ein gutes Verhältnis unter den Ratsfraktionen spricht.

 

Der sportliche Wettstreit feierte in Beelen seine 19. Auflage. Souverän leitete Schiedsrichter Hubert Sievert, der zum 16. Mal dieses Amt ausübt, die Partien. Gekonnt moderierte Claus Ströker in Kooperation mit Manuel Heinrich das Geschehen. Ströker vertrat auch Bürgermeisterin Liz Kammann bei der Siegerehrung.

 

Am Ende belegte die Gruppe "Herzebrocker Jungs" den ersten Platz. Für dieses Team gingen Victor Boldin, Alexander Prituschnik, Alexander Gergert und Alexander Stoller an den Start.



Glockebericht von 22.08.2016

 

Mehr Bilder hier

 

Pättkestour 2016

Blick vom Futtermittelturm nach KTH

FWG steuert zwei Betriebe an

 

Eine stattliche Anzahl von Bürgern folgte am Wochenende der Einladung der Beelener Freien Wählergemeinschaft zur Radtour. Auf dem Programm stand die Besichtigung von zwei innovativen Betrieben. So steuerte die Gruppe die Firma KTH-Beelen, und die Raiffeisen-Warengenossenschaft an.

Die Firma KTH-Beelen widmet sich dem "Schöner Wohnen". Ein wichtiger Bereich der Firma ist die Herstellung von Terrassendächern und Wintergärten. Aber auch individuell angefertigte Haustüren werden produziert.

 

Auch bei der Reiffeisen-Warengenossenschaft konnten sich die Besucher von dem Leistungsvermögen des Betriebes überzeugen. Ein wichtiger Faktor ist dabei gerade für Beelen die eigene Mischfuttermittelproduktion, die von den Mitarbeitern auch das Herzstück der Reiffeisen Ostmünsterland gennant wird. Am Standort Beelen läuft dazu die Produktion.

Die Besucher erfuhren, dass das Kraftfutterwerk im Jahr 1980 errichtet wurde und gerade in den vergangenen Jahren modernisiert und auf den neuesten Stand der Technick gebracht wurde. Aber auch die vielen anderen Tätigkeitsbereiche wurden den Teilnehmern der Besichtigungstour erläutert.

 

Im Anschluss an die Besichtigungen wartete ein Grillimbiss auf die Teilnehmer. Später ging es dann weiter und zum Abschluss wurde am "Tag des offenen Denkmals" das Haus Heuer im Dorfkern angesteuert.

 

Etliche der Radfahrer genossen hier noch Kaffee und Kuchen zum Abschluss des interessanten Tages.

 

Den Organisatoren aus Reihen der FWG war ein Dank für die gute Plannung sicher.

 

Glockebericht von 13.09.2016

 

Mehr Bilder hier